Logo der Universität Wien

Wang Juntao

Wang Juntao (2013)

... kam 1958 in Peking zur Welt. 1978 wurde er zum Studium der Technischen Physik an der Peking-Universität zugelassen, später in den USA absolvierte er ein Masterstudium an der Harvard-Universität und promivierte zum PhD in Vergleichender Politikwissenschaft an der Columbia-Universität in New York.

In China wurde Wang im April 1976 als 17-jähriger Mittelschüler erstmals verhaftet, weil er die Teilnahme von Mitschülern an den Protesten auf dem Tiananmen-Platz zum gedenken an den verstorbenen Ministerpräsidenten Zhou Enlai organisiert hatte. Weil er selbst auf dem Platz vier kritische Gedichte verbreitet hatte, wurde Wang beschuldigt, "Organisator hinter den Kulissen und Anstifter eines konterrevolutionären Zwischenfalls" sowie Autor "reaktionärer Lyrik" zu sein. Wang blieb bis November im Polizeigefängnis des Haidian-Stadtbezirks (wo sich auch das Universitätsviertel befindet) in Gewahrsam.

Später, mit Beginn der Reformpolitik unter Deng Xiaoping, änderte sich auch die offizielle Bewertung der Tiananmen-Ereignisse von 1976 in Positive: Wang Juntao galt plötzlich als "Held", Ende 1978 wurde er als Ersatzkandidat in das Zentralkomitee des Kommunistischen Jugendverbandes aufgenommen.

Wang sympathierte auch mit der Demokratiebewegung und wurde 1979 Mitherausgeber der unabhängigen Zeitschrift "Beijing zhi Chun" (Pekinger Frühling). 1980 nahm er aktiv an der Wahlkampagne an der Peking-Universität teil. Als einer von drei Kandidaten erreichte er im offiziellen Wahlgang den zweiten Platz, weil er aber etwas weniger als 50 Prozent der Stimmen erhalten hatte, galt er nicht als gewählter Abgeordneter.

Weil sich Wang Juntao 1989 in der Studentenbewegung auf dem Tiananmen-Platz engagiert hatte, wurde er der "konterrevolutionären Agitation" beschuldigt und 1990 erneut verhaftet. Zusammen mit Chen Ziming wurde Wang zu 13 Jahren Haft verurteilt. Aus "medizinische Gründen" erlaubte man ihm 1994 die Ausreise, vom Gefängnis wurde er direkt auf den Pekinger Flughafen gebracht, um ein Flugzeug Richtung USA zu besteigen.

2010 wurde Wang einer der Vorsitzenden des Nationalkomitees der Damokratischen Partei Chinas (einer von mehreren Exil-Fraktionen). Heute lebt Wang Juntao  im Bundesstaat New Jersey.

 

 

Interview mit Wang Juntao (am 30. Mai 2014 im Asiatic Hotel in Flushing, New York)

Hier finden Sie den chinesischen Text des Interviews (Übersetzung folgt).


Schrift:

Die chinesische Demokratiebewegung 1978-1981 – Erinnerungen der damaligen Akteure

Institut für Ostasienwissenschaften - Sinologie
Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 2
1090 Wien, Österreich

T: +43-1-4277-43840
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0