Logo der Universität Wien

Yu Dahai (David Yu)

Yu Dahai (David Yu)

Geboren 1961 in Tianjin, wo Yu Dahai auch die Grund- und Mittelschule besuchte. Aufgrund einer Auszeichnung bei einem landesweiten Mathematik-Wettbewerb wurde Yu 1978 als 17-Jähriger ohne Aufnahmsprüfung direkt zum Physikstudium an der Peking-Universität zugelassen. Im gleichen Jahr kann er erstmals in Kontakt mit Aktivisten des "Pekinger Frühlings", 1980 kandidierte er - erfolglos - für einen Sitz im Volkskongres des Bezirks Haidian und beteiligte sich am Wahlkampf an der Peking-Universität. Nach seinem Studiumabschluss 1982 wurde Yu Dahai zu fortgeschrittenen Physik-Studien an der Pennsylvania University in den USA akzeptiert, doch später wechsete er das Fach und übersiedelte er an die Princeton University, die er mit einem Doktorat in Wirtschaftswissenschaften abschloss. 1985 gründete Yu Dahai in New York einen Verband chinesischer Ökonomen, und er wirkte in verschiedenen Lehr- und Forschungstätigkeiten in den Vereinigten Staaten.

Ab 1991 wurde Yu zu einem der führenden politischen Aktivisten im Exil. Er war Vorsitzender der "Chenischen Allianz für Demokratie", leitete als Chefredakteur und Herausgeber die Zeitschriften "China Spring" und "Beijing Spring". In jüngerer Zeit war Yu Dahai auch als Geschäftsmann in der Privatwirtschaft aktiv.

Interview mit Yu Dahai (am 29. Mai 2014 im Asiatic Hotel in Flushing, New York)

 

Das Interview wurde auf Englisch geführt. Den redigierten Originaltext finden Sie hier.


Schrift:

Die chinesische Demokratiebewegung 1978-1981 – Erinnerungen der damaligen Akteure

Institut für Ostasienwissenschaften - Sinologie
Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 2
1090 Wien, Österreich

T: +43-1-4277-43840
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0