Logo der Universität Wien

Liu Shixian

Liu Shixian (2010)

... wurde 1956 geboren und stammte aus einer kommunistischen Funktionärsfamilie in Tianjin. 1979 kam er auf einer Reise in Peking erstmals mit der Demokratiebewegung in Kontakt. Er lernte Xu Wenli von der Zeitschrift "Forum 5. April" kennen und andere Aktivisten kennen, und brachte Informationen und verschiedene Ausgaben der unabhängigen Zeitschriften nach Tianjin. Von da an hielt Liu regelmäßigen Kontakt zur Bürgerbewegung in der Hauptstadt. In Peking half er auch bei der Herstellung der Zeitschrift "Forum 5. April" und wurde schließlich ihr Vertreter in Tianjin. Im gleichen Jahr gründete Liu Shixian mit anderen auch in Tianjin eine erste unabhängige Zeitschrift mit dem Titel "Reformer" (Gaigezhe), und er verfasste Wandzeitungen für die lokale "Mauer der Demokratie" in der Stadt, etwa 100 Kilometer südöstlich von Peking.

Ebenfalls 1979 brachte Liu zusammen mit Lü Honglai in Tianjin die Zeitschrift "Bohai-Gestade" (Bohai zhi Bin) heraus. 1981 wurde er, so wie andere prominente Demokratie-Aktivisten, verhaftet. 1982 unternahm er einen Fluchtversuch, wurde aber rasch wieder festgenommen und erst 1984 freigelassen. 1994 verließ Liu Shixian China, heute lebt er in der nähe von San Francisco in den USA.

 

 

Interview mit Liu Shixian (am 11. Juni 2014 in einem Hotel in Berkley, Kalifornien)

Hier finden Sie den chinesischen Text des Interviews (Übersetzung folgt).


Schrift:

Die chinesische Demokratiebewegung 1978-1981 – Erinnerungen der damaligen Akteure

Institut für Ostasienwissenschaften - Sinologie
Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 2
1090 Wien, Österreich

T: +43-1-4277-43840
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0