Logo der Universität Wien

Plan für eine dritte "Sterne"-Ausstellung 1982 (handschriftlicher Entwurf von Huang Rui)

Im Zuge der Kampagne gegen "geistige Verschmutzung" (u.a. gegen kulturelle Einflüsse aus dem Westen) wurde die geplante Ausstellung von den Behörden nie genehmigt.

Zeitungsberichte über die "Sterne"-Künstler Yan Li und Ma Desheng

Nach dem Ende der Kampagne gegen "geistige Verschmutzung" entstand ab ca. 1983 wieder ein liberaleres Umfeld für künstlerische, aber auch politische Debatten, was auch in den offiziellen Medien zu spüren war. Mitgliedern der "Sterne"-Gruppe war es zumindest möglich, Einzelausstellungen abzuhalten, während eine Gruppenausstellung 1984 verboten wurde. 

Ankündigung einer Einzelausstellung von Werken Yan Li's in Shanghai im Sommer 1984 (in der lokalen Abendzeitung Xin Min Wanbao)
Ausführlicher Bericht über Ma Desheng und seine Holzschnitte in der "Chinesischen Jugendzeitung" vom 22. Nov. 1984 mit einem Werk aus der Zweiten "Sterne"-Ausstellung von 1980
Einladung zur (verbotenen) Ausstellung von Yan Li, Yang Yiping und Ma Desheng (Nov. 1984)

Schrift:

Die chinesische Demokratiebewegung 1978-1981 – Erinnerungen der damaligen Akteure

Institut für Ostasienwissenschaften - Sinologie
Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 2
1090 Wien, Österreich

T: +43-1-4277-43840
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0